“Nemesis”: kooperative Kampagne

nemesis

 

Das letzte von drei Szenarien wurde kürzlich in Nemesis gespielt (insgesamt vier, aber unsere Wahl im zweiten Szenario führte dazu, dass wir das ganze dritte Szenario gerade verpasst haben). Das ist einer der Höhepunkte der Kampagne: die Tatsache, dass Ihre Wahl einen großen Einfluss darauf hat, wie Sie die Skripte durchgehen. In jedem Szenario gibt es alle möglichen Arten von Gabeln und ein paar Endspiele.

Außerdem erwies sich die Handlung selbst als interessant, nicht schlecht, ein solcher Sai-File-Thriller, unverständlich bis zum Ende, obwohl sie für mich durch den Hauptnachteil untergraben wurde: die Art und Weise, wie diese Kampagne präsentiert wurde. Es ist ein eher düsteres, dunkles und schlecht verstandenes Comic-Buch (ich kann gut Englisch), so dass ich nicht so vollständig in die Geschichte eintauchen konnte. Nun, wir hatten ein bisschen zu viel Zeit zwischen dem zweiten und dritten Szenario, wir mussten schneller spielen.

Statue

Als rein kooperatives Spiel schien Nemesis gut zu sein, denn es wird nicht einfach sein. Ausländer sind immer noch genauso böse, Pannen und Brände passieren immer noch. Und soweit ich mich erinnere, hatten im Allgemeinen alle vier Charaktere im Verlauf des Spiels etwas zu tun, und es gab keine leichten Siege. Es gab viele dramatische, denkwürdige Momente, und wie wir uns am Ende auf die letzte Schlacht vorbereiteten, wie wir die Königin, die sich im entscheidenden Moment im Schoß des Schiffes versteckte, in die Schlacht lockten!

Ein Tipp: Bevor das erste Spiel in “Nemesis” sehr gut die Regeln lernen, gibt es einige Schwierigkeiten mit der Art und Weise, wie die Aktionen im Kurs beschrieben werden, wir haben falsch angefangen zu spielen und sind beim ersten Szenario einfach mit einem Rumpeln gescheitert. Danach lasen wir es noch einmal, sortierten es aus und es sah so aus, wie es sein sollte.